Vier gewinnt

Die Großen Spiele erwartet ein fulminanter Februar 2024

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – das sagte dereinst ein bekannter Herbergsvater, und für das Kooperationsprojekt „Große Spiele“ im Verbund der vier Freiburger Spitzenclubs USC, HSG, FT1844 und EHC gilt, leicht abgewandelt: Nach vier Spielen ist vor vier Spielen. Zur Halbzeit der acht großen Freiburger Bundesliga-Hallenspiele ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz: Das dynamische Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und zieht Fans und SportlerInnen in seinen Bann.

In der zweiten Saison der Großen Spiele rangieren die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg mit 1.114 erzielten Korbpunkten nach 16 von 22 Vorrundenspielen auf Rang Fünf bei zwölf Teams. Die Zweitliga-Handballerinnen der HSG Freiburg sind nach ihrem Aufstieg im Sommer nach nun 13 von 30 Vorrundenspielen Spielen respektable Zwölfte von insgesamt 16 Clubs.

Die Erstliga-Volleyballer der FT1844 Freiburg, ebenfalls im Sommer aufgestiegen, belegen nach 14 von 22 Vorrundenspieltagen Rang Neun im munteren Bundesliga-Dutzend der besten deutschen Volleyballer. Und beim EHC Freiburg stehen nach einem durchwachsenen Saisonstart nach 38 von 52 Vorrunden-Spieltagen inzwischen eine leichte Konsolidierung und ein zehnter Rang innerhalb der 14-köpfigen zweiten Liga DEL2 auf dem Zettel der Beobachter.

Eisvögel, Red Sparrows, Affenbande und Wölfe liegen somit durchaus auf Kurs, und die Großen Spiele wiederum freuen sich auf ihre kleine Rückrunde, in der wie schon gegen Ende des zurückliegenden Jahres 2023 wieder vier Spiele – eines je Club – als Highlight herausgepickt sind und mit gegenseitigen Austausch-Besuchen von SpielerInnen und Fans präsentiert und belebt werden.

Los geht es damit schon am 19. Januar um 20:00 Uhr mit dem 15. Spieltag der FT1844 Affenbande beim Duell mit dem derzeitigen Tabellen-Achten und Mitaufsteiger ASV Dachau in der Act-Now-Halle. Und dann folgen im Februar gleich drei Spiele innerhalb von acht Tagen: Die USC Eisvögel fordern am 17. Februar, um 19:30 Uhr, den Tabellenzweiten ALBA Berlin heraus, die EHC Wölfe stellen sich am 20. Februar, um 19:30 Uhr, dem sächsischen Sechsten, Eispiraten Crimmitschau, entgegen, und die Red Sparrows empfangen am 24. Februar, um 19 Uhr, den Tabellen-Zehnten VfL Waiblingen zum Baden-Württemberg-Derby.

Für diese vier Begegnungen bieten die Großen Spiele über ihre Homepage „grosse-spiele.de“ ein Flex-Ticket „4 aus 8“ für 40 / 25 Euro an. Für Freiburger Sportfans verspricht dieser günstige Anreiz vier stimmungsvolle Sport-Highlights in meist vollen Häusern bei den angesagten Freiburger Topp-Hallensportarten.

Die Großen Spiele planen derweil eifrig eine zweite, große Eventnight für Teams und Fans im April, zu der erneut das Magazin „Teamspirit Freiburg“, diesmal in der zweiten Ausgabe, rechtzeitig erscheinen soll. Und auch die Große-Spiele-Roadshow wird im Frühjahr auf der Startrampe stehen, um die vier Sportarten Basketball, Handball, Volleyball und Eishockey zum Anfassen auf öffentlichen Plätzen in und um Freiburg zu präsentieren. Das Motto lautet dann „Bring the sport to the people“.

Die Veröffentlichung aller hier angebotenen Texte, Bilder und Grafiken ist für Medien frei. Bitte nennen Sie bei Foto-Veröffentlichungen die im jeweiligen Dateinamen angegebene Foto-Quelle, zum Beispiel: „Foto: Große Spiele / Achim Keller“.

Für Rückfragen erreichen Sie Dietmar Junginger (Organisationsleiter „Große Spiele“) unter d.junginger@jumediaprint.de

Nach oben scrollen